Sehenswertes: Gemeinde Wilburgstetten

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen in der Gemeinde Wilburgstetten
Herzlich Willkommen in der Gemeinde Wilburgstetten
Herzlich Willkommen in der Gemeinde Wilburgstetten
Jubiläum Feuerwehr
Sehenswertes

Hauptbereich

Limeseum Ruffenhofen

Das LIMESEUM ist DAS zentrale Museum zum Welterbe Limes im Landkreis Ansbach. Der Besuch des barrierefreien Baus lohnt schon wegen der Architektur und der beeindruckenden Aussicht auf den Hesselberg. Die vielfältigen Bereiche des römischen Lebens an der Grenze, die Geschichte des Kastells und auch der Zivilsiedlung werden detailliert aufgezeigt und erläutert. Dies geschieht am Beispiel des fiktiven Soldaten December, dessen Leben anhand von Fundstücken, Hörstationen, Bildern und eines Films veranschaulicht wird. Wechselnde Sonderausstellungen und Thementage runden das abwechslungsreiche Programm ab.

Der Rundgang endet mit Blick auf das einstige Kastell von Ruffenhofen, das mit weiten Teilen des Lagerdorfes als Archäologischer Park erschlossen ist. Von einem Aussichtshügel können Besucher einen Kastellnachbau im Maßstab 1:10 gut überblicken.

Kreuzkapelle Wilburgstetten

Die Kreuzkapelle ist auf dem Hügel erbaut, auf dem das ehemalige Truchsessen-Schloss Limburg gestanden hatte. Nach Abbruch des Herrensitzes steht der Hügel lange Zeit kahl und öde da. Ein "Crucifix Bildt" aus der Marienkirche zu Ellwangen wird im Jahr 1696 an einem mächtigen Kreuz aus Eichenbalken auf dem "Schiesbuckh" errichtet.

Da die Hauptstraße von Dinkelsbühl nach Nördlingen zu jener Zeit über die Limburg führt, ist das Kreuz ein vielbeachtetes Andachtszeichen für Vorbeiziehende. 1705 wird an der Stelle eine hölzerne Kapelle errichtet. Im Jahr 1745 wird der marode Holzbau durch ein schmuckes Barockkirchlein ersetzt - die Wallfahrtskapelle zum Heiligen Kreuz, von den Einheimischen liebevoll Kreuzkapelle genannt.

Jedes Jahr am Palmsonntag wird an diesem Wallfahrtsort eine Pferdesegnung abgehalten. Ross und Reiter aus der Umgebung finden sich dann an der Kreuzkapelle ein, um den kirchlichen Segen zu erhalten.

Auch wurde das kleine barocke Kirchlein mittlerweile von vielen Heiratswilligen entdeckt, die an diesem idylischen Ort, den Bund für´s Leben schließen. Dies ist aber nur möglich, wenn die vorbeifließende Wörnitz nicht über die Ufer getreten ist und die Wiesen und den Weg, der zur Kreuzkapelle führt, überschwemmt hat. In dieser Zeit ist der kleine Wallfahrtsort leider nur aus der Ferne zu bewundern.

 

Infobereich