Aktuelles: Gemeinde Wilburgstetten

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Rathaus Wilburgstetten und VG-Gebäude
Aktuelles

Hauptbereich

Informationen zum Coronavirus (UPDATE 14: 14.05.2020, 11:50)

Autor: Christine Pflanz
Artikel vom 04.03.2020

Die aktuelle Lage in der Gemeinde Wilburgstetten wird derzeit nicht weiter geführt.

In der Kontaktbeschränkung gilt nach wie vor:
Bleiben Sie bitte lieber zu Hause und vermeiden Sie direkte soziale Kontakte
. Lassen Sie sich nicht von einem verlangsamten Infektionsgeschehen täuschen. Werden Sie deshalb bitte nicht leichtsinnig. Diese Gefahr besteht, da wir nun immer mehr zur gewohnten Normalität zurückfinden. Schützen Sie andere durch das Tragen einer sog. Alltagsmaske, also einer Mund-Nase-Bedeckung. Dies kann auch ein Tuch oder Schal sein.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

• Gottesdienste sind ab 4. Mai unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

o Maximale Teilnehmerzahl: Im Freien 50. In Gebäuden so viele Personen, wie Plätze vorhanden sind, die einen Mindestabstand von 2 m zu anderen Plätzen aufweisen
o Grundsätzlicher Mindestabstand: Im Freien 1,5 m, in Gebäuden 2 m.
o Höchstdauer: 60 min.
o Mund-Nasen-Bedeckungspflicht, Ausnahme für liturgisches Sprechen und Predigen.
o Kirchen und Glaubensgemeinschaften erstellen Infektionsschutzkonzepte.

Versammlungen (nach Art. 8 GG) sind ab 4. Mai unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
o Maximale Teilnehmerzahl: 50.
o Nur im Freien und ortsfest, bei grundsätzlichem Mindestabstand von 1,5 m und ohne Verteilung von Flyern etc.
o Höchstdauer: 60 min.
o Maximal eine Versammlung je Kalendertag mit gleichem Veranstalter bzw. gleichen Teilnehmern.

Ladengeschäfte:
o Der Grundsatz „ein Kunde je 20 qm Verkaufsfläche“ gilt für alle Ladengeschäfte.

• Bei der Maskenpflicht im ÖPNV wird klargestellt, dass dies auch im Rahmen der Schülerbeförderung gilt.

Im Übrigen bleibt es bei den bisherigen Regelungen (Kontaktbeschränkungen, Besuchsverbote, Betriebsverbote, Maskenpflicht beim Einkauf sowie im ÖPNV).

Unser Gemeindebüro ist seit 27.04.2020 wieder für Sie da.

Für unseren Wertstoffhof gilt nun wieder die übliche Öffnungszeit von 10:00 bis 12:00 Uhr am Samstag.

Das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes für den Landkreis Ansbach und die Stadt Ansbach ist unter der Telefonnummer 0981-468 7777 erreichbar. Es ist montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr und am Wochenende von 9.00 bis 15.00 Uhr besetzt. Aktuelle Infos zum neuen Coronavirus stehen immer unter www.landkreis-ansbach.de zur Verfügung.

Für besorgte Bürgerinnen und Bürger wurde am LGL (Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) eine Coronavirus-Hotline unter der Nummer 09131-6808-5101 eingerichtet.

Was muss ich tun, wenn ich Angst habe, mich angesteckt zu haben?

Wer Sorge hat, er könnte sich mit dem Coronavirus infiziert haben, wird gebeten sich telefonisch an den Hausarzt oder die 116 117 zu wenden. Dieser Service, der rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche zur Verfügung steht, ist im Moment trotz auch längerer Wartezeiten der beste Weg, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Wie im Infektionsschutz und der bayerischen Pandemieplanung vorgesehen, erfolgt die Testung von erkrankten Personen durch den Ärztlichen Bereitschaftsdienst oder den Hausarzt. Die KVB hat einen eigenen Fahrdienst eingerichtet und sucht Patienten, bei denen ein konkreter Verdacht auf eine Infektion besteht, zu Hause auf, nimmt eine Probe und transportiert diese ins Labor. Negative Testergebnisse teilt das Labor der KVB und diese in eigener Zuständigkeit den untersuchten Personen und Hausärzten mit. Sobald es ein positives Testergebnis geben sollte, teilt das Labor dieses dem Gesundheitsamt für Stadt Ansbach und Landkreis Ansbach mit. Derzeit gibt es ein sehr hohes Probenaufkommen. Dies kann in Einzelfällen dazu führen, dass negative Testergebnisse auch erst verzögert übermittelt bzw. kommuniziert werden können.

Hinweise zu Hygienemaßnahmen

Beachten Sie bitte die Hygiene-Empfehlungen: Waschen Sie häufiger als sonst Ihre Hände. Gründlich mit Wasser und Seife, mindestens 20 Sekunden lang und mit anschließendem gründlichen Abtrocknen. So wird die Anzahl der Keime auf ein Minimum reduziert. Waschen der Hände nur mit Wasser allein reicht nicht aus. Steht unterwegs keine Waschmöglichkeit zur Verfügung, sollten Sie es zumindest vermeiden, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren oder Speisen mit der Hand zu essen. Verzichten Sie auf Händeschütteln: Ein freundliches Lächeln stattdessen ist genau richtig. Auch das Einhalten einer Distanz zu anderen Personen ist angezeigt, soweit dies praktikabel ist. Beachten Sie die Husten- und Nies-Etikette und halten Sie die Hände vom Gesicht fern. Husten und Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das anschließend direkt entsorgt wird. Lüften Sie regelmäßig. Lüften verringert die Zahl erregerhaltiger Tröpfchen in der Luft und senkt damit das Ansteckungsrisiko in Räumen, in denen sich Erkrankte aufhalten. Auch wenn geheizt wird, sollte auf richtiges Lüften geachtet werden. Hierfür empfiehlt sich regelmäßiges Stoßlüften. Öffnen Sie mehrmals täglich für einige Minuten weit die Fenster um gut durchzulüften.

Falls Sie sich über vorsorgliche Hygienemaßnahmen informieren möchten, stehen Ihnen die weiterführenden Informationen des Landkreises Ansbach unter https://www.landkreis-ansbach.de/Leben-im-Landkreis/Gesundheit-Soziales/Ansteckung-vermeiden zur Verfügung. Hier finden Sie auch stets aktualisierte Informationen und weiterführende Links zu diesem Thema.

Allgemeine Hygieneregeln:
Um die Ausbreitung übertragbarer Atemwegserkrankungen allgemein zu vermeiden, sollten Sie

  • eine gute Händehygiene einhalten: Mit ungewaschenen Händen nicht das Gesicht und insbesondere die Schleimhäute berühren. Regelmäßiges gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife für 20 bis 30 Sekunden nicht vergessen!
  • Auf Händeschütteln verzichten
  • Abstand zu Erkrankten einhalten
  • Auf eine Husten- und Nies-Etikette achten: Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg.
  • Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und sich von anderen Personen abwenden. Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!
  • regelmäßig Räume lüften
  • Menschenansammlungen vermeiden
  • Telefonisch den Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 kontaktieren, wenn Sie Krankheitsanzeichen bei sich feststellen

Weitere regelmäßig aktualisierte Informationen finden sich auf der Internetseite des Landratsamtes Ansbach unter www.landkreis-ansbach.de.

Infobereich